Risikoanalyse / Gefährdungsatlas

Produktbeschreibung:

Bei einer Risikoanalyse handelt es sich um eine standardisierte Befragung möglichst aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer Organisation. Bei dieser Befragung werden anhand von stellenbezogenen, personenbezogenen, situationsbezogenen und organisatorischen Indikatoren, stellenbezogene Risiken dargestellt. Die Befragung findet mit vollstandardisierten Fragebögen über elektronische Medien statt und wird am IfKp ausgewertet.

Durch die analytische Bezugsetzung der Ergebnisse der Risikoanalyse ist es möglich, generalisierte Gefährdungsbereiche in Bezug auf einzelne Sachgebiete, Abteilungen, Niederlassungen usw. darzustellen. Die graphische Darstellung dieser Analysen ist der Gefährdungsatlas.

Sowohl Risikoanalyse als auch Gefährdungsatlas sind Maßnahmen, die sich mit der Aufbauorganisation befassen. Neben den Risiken, die anhand des Aufbaus einer Organisation bzw. Organisationseinheit beschrieben werden können, existieren jedoch auch Risiken, die sich lediglich dann einschätzen lassen, wenn man spezifische Prozesse analysiert (Ablauforganisation). Dies liegt zum einen daran, dass sich Prozesse dem Zugang der klassischen Stellenbeschreibung entziehen, zum anderen aber auch daran, dass an vielen Prozessen mehrere Abteilungen oder Personen beteiligt sind, und die Schwachstellen in Sachen Korruption oft an den Schnittstellen verschiedener beteiligter Personen und Organisationseinheiten zu finden sind. Siehe Schwachstellenanalyse.

 

Mögliche Leistungen:

  • Durchführung einer online-Befragung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter;
  • Analyse der Daten in Bezug auf Korruptionsrisiken;
  • Graphische Darstellung bezogen auf einzelne Teilbereiche (Dezernate, Abteilungen, Sachgebiete);
  • Darstellung von möglichen präventiven Maßnahmen, bezogen auf die jeweiligen Organisationseinheiten;
  • Ausführlicher Bericht und Präsentation;
  • Implementationsbegleitung und Beratung.