Publikationen

Korruptionsprävention. Klassische und ganzheitliche Ansätze

Die in der Praxis diskutierten Maßnahmen zur Korruptionsprävention wurden bisher nicht hinreichend empirisch überprüft.
Da der Aufwand zur Implementation derartiger Maßnahmen für Kommunen und Unternehmen jedoch sehr groß und stellenweise mit dem Einbringen erheblicher Ressourcen verbunden ist, muss es Aufgabe der Organisationssoziologie und Personalwirtschaft sein, diese Lücke zu schließen. Dabei geht es darum, den Bezug einzelner Maßnahmen zu grundlegenden wissenschaftlichen Theorien und Erkenntnissen der jeweiligen Disziplinen herzustellen und die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Implementation  der präventiven Maßnahmen zu klären.

Korruption und neue Staatlichkeit. Perspektiven sozialwissenschaftlicher Korruptionsforschung

Korruption und neue StaatlichkeitDie Beiträge dieses Sammelbandes verdeutlichten, dass Korruption ein eminent wichtiges und spannendes soziologisches Thema darstellt. Dies gilt nicht nur deshalb, weil wir es mit einem tagespolitisch aktuellen und gesellschaftlich relevanten Phänomen zu tun haben. Die Beiträge zeigen darüber hinaus, dass Korruption auch ein strukturelles Element unserer Gesellschaften ist, das bislang vernachlässig wurde, aber nun auch selbst erkenntnisfördernd ist. Wenn Korruption ein Strukturelement unserer Gesellschaften ist, so werden wir durch ein Studium dieses Phänomens neue Einblicke in unsere Gesellschaften erhalten – wenn man so will: Einblicke in deren dunklen Seiten.

Vom Geist der Korruption. Theorie und Analyse der Bedingungen für Entstehung, Entwicklung und Veränderung von Korruption

Vom Geist der Korruption

Diese auch für Laien verständliche Untersuchung bietet erstmals eine umfassende Erklärung für das Entstehen und die Verbreitung von Korruption, wobei besonders die allgemeine normative und institutionelle Basis aller Korruption herausgearbeitet wird. Die Untersuchung soll nicht nur wissenschaftlicher Erkenntnis, sondern auch praktischen Zwecken dienen, weil nur die korrekte Analyse der Ursachen von Korruption ihre erfolgreiche Bekämpfung ermöglicht. Daher ist ein wichtiges Resultat die Möglichkeit, „korruptionsgeneigte“ Situationen zu identifizieren, also Konstellationen, in denen Korruption fast zwangsläufig zu erwarten ist und in denen eine ausschließlich auf das Individuum gerichtete Bekämpfungsstrategie zwangsläufig scheitern muss. Diese Untersuchung bestimmt Korruption als ein von individuellen Voraussetzungen nahezu unabhängiges soziales Phänomen. Damit wird sie moralischen Bewertungen entzogen und einer wissenschaftlichen Betrachtung sine ira et studio zugänglich.

Korruption im öffentlichen Dienst. Delikte – Prävention – Strafverfolgung

Korruption im öffentlichen DienstEine moderne, flexible Verwaltung braucht eine moderne, flexible Korruptionsprävention. Ansonsten könnten die Begriffe „Ökonomisierung“ und „Bürgerorientierung“ leicht falsch verstanden werden. Die drei Autoren bieten in diesem Buch eine integrierte Herangehensweise an. Sie stellen die Sichtweisen der Verwaltungspraxis, der Sozialwissenschaft und der Staatsanwaltschaft dar und bieten auf diese Weise eine sehr praxisnahe Lektüre für Aus- und Weiterbildung an.