Dr. rer. pol. habil. Carsten Stark

Risiko- und Schwachstellenanalysen

Gefahrenatlanten

Schulungen für Führungskräfte

Dr. Carsten Stark ist Professor für Personalmanagement und Organisation an der Hochschule Hof
und leitet das Institut für Korruptionsprävention.

Stark hat Soziologie studiert, in Staatswissenschaften promoviert und danach die Laufbahn des höheren nichttechnischen Verwaltungsdienstes in Bayern durchlaufen (zuletzt als Regierungsdirektor).

Aufgrund seiner methodischen Expertise und seiner Erfahrung in der öffentlichen Verwaltung führt er bei Behörden und Kommunen Risiko- und Schwachstellenanalysen durch und erstellt Gefahrenatlanten.

Veröffentlichungen zum Thema (Auswahl):

(2021): Von der Hinterhältigkeit der Korruption. S.238- 257 in: Peter Imbusch (Hrsg.), Soziologie der Hinterhältigkeit. Juventa, Weinheim.

(2020): Korruptionsprävention als Führungsaufgabe. S. 10-15 in: Innovative Verwaltung, Heft 12.

(2018): Organizational Integrity. Individual Misconduct and the Legal Structure of Society. Springer International: Cham.

(2018): Korruption und Korruptionsprävention in deutschen Kommunen. In. Möltgen u.a. (Hrsg.), Public Administration in Brazil and Germany. Comparative Perspectives on Education, the Relation to the Public and Currant Challenges.

(2017): Kommunale Korruptionsprävention. S. 121-142 in: Trunk, Daniela/ Frevel, Bernhard, Korruptionsprävention in Unternehmen und Kommunen. Eine interdisziplinäre Studie. Springer VS: Wiesbaden.

(2017): Korruptionsprävention und Risikoanalyse (zusammen mit A. Balzer). S103- 114 in: Schmola G. / Rapp, B. (Hrsg), Comliance, Gouvernance und Risikomanagement im Krankenhaus, Springer Gabler: Heidelberg u.a.

(2017): Die Schwachstellenanalyse. Prävention auf der Ebene der Ablauforganisation. (zusammen mit A. Balzer). S. 37-54 in ders.: Korruptionsprävention. Klassische und ganzheitliche Ansätze. Springer Gabler: Heidelberg u.a.

(2017): Risikoanalyse. Prävention auf der Ebene der Aufbauorganisation (zusammen mit A. Balzer). S. 55- 70 in ders:  Korruptionsprävention. Klassische und ganzheitliche Ansätze. Springer Gabler: Heidelberg u.a.

(2017): Korruptionsprävention. Klassische und ganzheitliche Ansätze. Gabler, Springer: Heidelberg u.a.

(2017): Organizational Integrity. Theoretical Framework and Practical Meassurment. In: compliance-manager.net

(2015): Legalität und Legitimität der Korruption: Warum nicht alles was verboten auch unmoralisch ist, und umgekehrt. S. 63-78 in: Sozialwissenschaften und Berufspraxis (SuB), Heft 1..

(2011): Korruption im öffentlichen Dienst. Delikte – Prävention – Strafverfolgung. (zusammen mit Klaus Völkel und Rainer Chwoyka), BoD: Norderstedt. 2. Auflage.